Trockenbau – Ein Multitalent im modernen Innenausbau

Kritik war für Trockenbau ein Ansporn für die Weiterentwicklung. Moderne Vorfertigungs-Technik und Montagegeräte machen die Konstruktionen aus Gipskartonplatten stabiler und beständiger. Den Gestaltungskonzepten werden somit keine Grenzen gesetzt.

Flexibilität, die viel kann und wenig kostet

Trockenbau - Ein Multitalent im modernen InnenausbauFlexibilität, die sich an geltende Modetrends anpassen lässt sowie eine zeiteffiziente und relativ preiswerte Abwechslung des Raumkonzeptes ermöglicht. Ästhetik, die alle visuellen Störelemente aus dem Blickfeld schiebt. Qualität, die keine Kompromisse eingeht. Das sind die Herausforderungen, die dem modernen Innenausbau gestellt werden. Ökologische Aspekte spielen dabei auch eine immer wichtigere Rolle. Diesen Anforderungen wird Trockenbau zweifellos gerecht. Kosten- und Zeitersparnis, sowie konstruktive und architektonische Vielfalt sind schlagkräftige Argumente, die viele Bauherren zum Einsatz dieser Bautechnologie neigt. Im Trockenbauverfahren entstehen Decken- und Wandkonstruktionen der Extra-Klasse, die sehr modern wirken. Es werden nichttragende, frei stehende Trennwände gesetzt, mit denen die Raumgegebenheiten auf individuelle Bedürfnisse der Mitbewohner abgestimmt werden. Und das ist gerade die Flexibilität, nach der es den traditionell-handwerklichen Verfahren fehlt.

Feuchtschutz und Stabilität im Vordergrund

Trockenbauverfahren ist schon seit den 70-er Jahren bekannt. Skeptiker von neuen Innenausbau-Lösungen haben den Gipskartonplatten, die den Kern des Trockenbaus bilden, viel vorgeworfen. Unter Zweifel gestellt war der Einsatz von Trockenbausystemen im Badezimmer, in dem immer auf spezielle Baumaterialien zurückgegriffenen wird, um einer erhöhten Belastung durch Luftfeuchtigkeit Stand zu halten. Eine hohe Wasseraufnahmefähigkeit von Gipsplatten war lange für viele Bauherren ein Störfaktor, bis die so genannten „grüne Systeme“ auf den Baumarkt getreten sind. Grüne Oberfläche verweist auf den Einsatz von speziellen Imprägnierungsmitteln, die einen Schutz gegen Durchfeuchtung bieten. Zweifelhafte Stabilität war auch ein starkes Argument gegen Trenn- und Ständerwände im Trockenbauverfahren. Heute werden sie mittels Rahmenkonstruktionen aus Metall- und Holzprofilen befestigt, sodass auch die Fliesenverlegung möglich ist.

Bildname:   Bildautor:   Bildquelle: 

  • ADD YOUR COMMENT

    CAPTCHA eingeben * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.